DIE VÖLKER DER “LANDS“

DIE VÖLKER DER “LANDS“

Während die Regierungsdiplomaten gerne unterstreichen, dass es sehr wohl empfindungsfähige Wesen sind, die die „Lands“ bevölkern, zeigt die Realität doch, dass nach dem Ketzerkrieg nur vier Völker übrigblieben, die tatsächlich ihr eigenes Schicksal bestimmen. Diese Wesen
Menschen, Hulinen, Thomgogs und Drakoiden – sind seit jenen Ereignissen als die “Herrschenden Völker“ bekannt. Sie führen die Allianz der Weißen Armee im Kampf gegen die Dunkle Armee an.
Obschon die meisten Bewohner Gladstones Menschen sind, gibt es auch viele einzelne Abkömmlinge aller vier Herrschenden Völker, die Untertanen König Richards sind.

DRAKOIDEN

Quelle: Lands of Lore 2
Quelle: Lands of Lore 2

Drakoiden sehen aus wie humanoide Eidechsen. Die meisten anderen Völker ekeln sich vor ihnen. Kaum einer findet die Drakoidenkultur sehr ansprechend. Eine sichere Methode, mit einem Drakoiden Handel anzufangen, ist es, ihm den alten Witz vom Ursprung seines Volkes zu erzählen. Nach Volksüberlieferungen soll das Volk der Drakoiden nämlich „halb Mensch, halb Drache“ sein. Zwar heißt es, gibt es zwischen Menschen und Drakoiden gäbe es aller Wahrscheinlichkeit nach keine Verwandtschaft, allerdings existieren Halb- und sogar Vierteldracoiden.

Quelle: Lands of Lore 2

Drakoiden haben eine ganze Reihe von interessanten und ziemlich ekelhafter Tricks auf Lager, mit deren Hilfe sie in dieser schon von jeher äußerst rauen Umgebung überleben können. Ihre gespaltene Zunge, die Schwimmhäute zwischen den Zehen, die doppelten Augenlider und die Fähigkeit, Gift zu spritzen, reichen im Allgemeinen aus, jeglichen Kampf recht schnell zu beenden. Drakoiden haben eine natürliche Neigung zur Magie und sind durchaus als eines der intelligentesten Völker der „Lands“ zu bezeichnen. Ihre vergleichsweise geringe Stärke ist auf die seltsame Knochenstruktur zurückzuführen, welche aus der Tatsache resultiert, dass die Drakoiden von einer Spezies abstammen, deren Auffassung es war, dass die amphibische Fortbewegung die Lebensweise der Zukunft sei. Ihre Haut ist dagegen fast undurchdringlich und bietet so natürlichen Schutz. Obgleich die Drakoiden Kaltblüter sind, haben sie doch starke Emotionen. Sie nehmen die Verantwortung ihrem eigenen Volk gegenüber sehr ernst. Dieses Prinzip schließt die übrigen Völker jedoch aus. Im Allgemeinen behandeln die Drakoiden alle anderen Spezies wie Dreck. Die Entscheidung alle Beweise im Zusammenhang mit Belial zu tilgen ließ einige weiter mutieren diese sind bis heute in den Ruinen zu finden.

HULINEN

Quelle: Lands of Lore 2

Die Hulinen sind ein Volk empfindungsfähiger Hominide Katzenwesen. Wie bei den Menschen gibt es auch bei den Hulinen einige Variationen zum Hauptstamm des Volkes. Jene Hulinen, die dem dominanten Geschlecht angehören, sehen aus wie gigantische, zweibeinige Hauskatzen, ein wenig kleiner als der Durchschnittsmensch. Fellfärbung und -zeichnung sind ausgesprochen vielfältig, und die Deutung ihrer Körpersprache der aufgerollte Schwanz, die zuckenden Barthaare und die sich drehenden Ohren- ist eine althergebrachte Kunst, die den meisten anderen Völkern verschleiert bleibt. Zwar sind Hulinen nicht ganz so stark wie Menschen, doch wesentlich gewandter. Es ist durchaus möglich, dass die Hulinen nur zum Zweck der Kommunikation mit anderen Völkern eine Sprache entwickelten. Die meisten Hulinen haben erhebliche Schwierigkeiten damit, die Feinheiten der Anwendung von Zaubern zu erfassen. Dies rührt wahrscheinlich daher, dass sie erst so spät eine Sprache entwickelt haben. Sie empfinden es als beinahe unlösbare Aufgabe, die vielen abstrakten Konzepte der Magie zu verstehen und erweisen sich im Umgang mit Symbolen als nicht sehr effizient. Da sie nicht über Daumen zum Greifen verfügen, stellt auch der Gebrauch des Zauberstabs ein nicht zu unterschätzendes Problem dar. Hulinengemeinden sind gut entwickelte, zivilisierte Orte. Soziale Umgangsformen müssen unbedingt befolgt werden, denn verhält sich jemand nicht gemäß dieser Regeln, so wird er schnell als „einer von dieses Wilden, die im Dschungel jagen“ eingestuft.

Quelle: Lands of Lore 2

Bei diesen „Wilden“ handelt es sich um – oft jugendliche – Hulinen, denen das bequeme, zivilisierte Leben nicht zusagt. Sie leben tief im Dschungel, in einfachen, baumhausähnlichen Behausungen, und sind für gewöhnlich nur mit etwas Tierfell bekleidet. Sie lehnen es strickt ab, mit den „faulen Hulinen“ verglichen zu werden, oder auch nur „Hulinen“ genannt zu werden.

MENSCHEN

Quelle: Lands of Lore 2

Was auch immer die Drakoiden behaupten: Es scheint kein Zufall zu sein, dass die Menschen zum dominantesten Volk der „Lands“ aufstiegen. Sie sind eines der „Herrschenden Völker“ und haben bewiesen das sie sich den verschiedensten ökologischen und klimatischen Gegebenheiten am besten anpassen können. Menschen sind das zahlenmäßig größte empfindungsfähige Volk der „Lands“, doch gibt es viele Abwandlungen und Einzelkulturen innerhalb des Volkes. In Gladstone selbst bestimmt dieses Volk durch König Richard und seine treue Gefolgschaft die Geschicke, doch die Mitglieder der Adelsgeschlechter anderer Völker (zumeist Thomgogs und Hulinen niedrigerer Ränge) ersuchen darum, König Richards Untertanen werden zu dürfen. Die menschlichen Bewohner Gladstones sind ein einfaches, doch mutiges Volk. Nur durch ihre Standhaftigkeit ist es gelungen, die Dunkle Armee so viele Jahre im Zaum zu halten. Gelehrte anderer Volkszugehörigkeit, die ihre eigenen Vermutungen über das „menschliche Problem“ anstellen, sind der Auffassung, dass selbst bei Aufrechterhaltung des derzeitigen Bevölkerungszuwachses die Zersplitterung der Menschen in vielerlei Stammesgruppen zu unüberwindlichen Konflikten führen wird, sodass die Menschen keine echte Bedrohung mehr darstellen. Grundsätzlich gilt, dass ein Mensch gegen ein Mitglied seiner eigenen Art stets am verbissensten bekämpft. Dennoch haben die menschlichen Bewohner Gladstones unter der Führung des alten königlichen Geschlechts im Kampf gegen die Dunkle Armee stets unerschütterliche Einigkeit gezeigt.

THOMGOGS

Quelle: Lands of Lore 1 / www.landsoflore.de

Die vierarmigen Thomgogs blicken voller Stolz auf eine Geschichte des mystischen Kults und der Philosophie universeller Brüderlichkeit zurück. „Stirbt“ ein Thomgog, dann verlässt die „Seele“ den leblosen Körper, verwandelt sich in einen „Samen“, der in fruchtbarem Boden Wurzeln schlägt, und wird etwa ein Jahr später im Körper eines jungen Thomgogs wiedergeboren. Die genauen Einzelheiten dieses Vorgangs bleiben eines der größten Geheimnisse der „Lands“, doch es genügt zu wissen, dass ein Thomgog nicht endgültig getötet werden kann. Er wird ganz einfach durch die geheimen Kräfte der Reinkarnation mit einem neuen Körper ausgestattet und erhält sich oft auch in seinem neuen Leben eine gesunde Abneigung gegen jenes Wesen, dass seine letzte Inkarnation gewaltsam beendet hat. Dies ist der Grund, so die Gelehrten, weshalb die Thomgogs die Kunst des Verzeihens so gut beherrschen oder zumindest, warum ihre Lebensart so sehr von der Philosophie geprägt ist. Die vernunftbegabten und außerordentlich geduldigen Thomgogs werden überall in den „Lands“ als Diplomaten, Unterhändler und Vermittler geschätzt. Aufgrund ihrer enormen Stärke und ihrer beiden zusätzlichen Arme sind Thomgogs auch als unvergleichliche Krieger anerkannt. Hier mag sich der wahre Schlüssel zu ihrem diplomatischen Geschick finden. Und daher rührt auch der Grundsatz: „Sprich sanft und habe stets einen Thomgog zur Seite“.

Andere, weniger verbreitete, intelligente Spezies:

GORKHA

Quelle: Lands of Lore 1 / www.landsoflore.de
Quelle: Lands of Lore 1 / www.landsoflore.de

Die Gorkha sind froschähnliche Wesen, die in Sümpfen leben. Sie sind trotz ihrer geringen Körpergröße sehr gute Kämpfer (auf Holzpflöcke gespießte Ork Köpfe sind das einzige, was nach einem Überfall der Dunklen Armee auf ihren Sumpf übrig geblieben ist), und sind recht widerstandsfähig gegenüber Magie.

ORKS

Quelle: www.landsoflore.de / Lands of Lore 1

Orks erkennt man sofort an ihrer braunen Haut, dem massiven Körperbau und an zwei großen Zähnen, die aus dem Unterkiefer ragen. Orks sind zwar meist durch ihre Körperhaltung nur etwas größer als Menschen, aber mindestens doppelt so breit. Ihre körperliche Stärke liegt weit über der anderer Völker. Allerdings sind sie nicht sonderlich intelligent, und mit Magie können sie gar nichts anfangen. Die anderen Völker sehen sie als unzivilisierte Barbaren an, und dadurch, dass viele Orks für die dunkle Armee kämpfen, wird ihr Ruf auch nicht besser.

KNOWLES & XEOBS

Quelle: Lands of Lore 1 / www.landsoflore.de

Beide Rasse leben seit Jahrhunderten in Feinschaft. Die Welten beider Völker können nur über ein Portal in den Katzenstieghöhlen erreicht werden. Die Knowles sind eine intelligente Rasse, deren Stärke in Magie liegt. Xeobs ziehen die Kraft ihrer Waffen vor. Eine Legende besagt, dass eines Tages ein Held kommen wird und den Sieg einer der beiden Völker erringen wird, indem er das andere auslöscht.

MYRIANER

Quelle: Lands of Lore 3 / www.landsoflore.de

Die Myrianer sind etwa halb so groß wie Menschen, und sind dank ihrer Flügel flugfähig. Möglicherweise sind sie gute Magier; mit schweren Waffen oder Rüstungen können sie wegen ihres zarten Körperbaus wahrscheinlich nichts anfangen. Der einzige bekannte Angehörige dieser Spezies ist Rynn, ein Mitglied der Magier Gilde in Gladstone.

ZWERGE

Quelle: Lands of Lore 1 / www.landsoflore.de

Der einzige Hinweis auf die Existenz der Zwerge in den Lands ist eine beschriftete Tafel in den Urbish Mines, der zur Folge auch Zwerge nur eine Mahlzeit am Tag erhalten…

Scroll to Top